News
15.03.2018, 15:56 Uhr
Lehrer müssen Deutsch können
Lehrer, auch Quereinsteiger, müssen über gute Deutschkenntnisse verfügen. Diese Selbstverständlichkeit galt offenbar nicht immer in Berlin. Noch im September hatte Staatssekretär Rackles meiner Auffassung widersprochen, dass ein Sprachniveau von C1 für den Unterricht an Berliner Schulen nicht ausreicht. 
Hildegard Bentele, bildungspolitische Sprecherin der CDU-Fraktion Berlin
Hildegard Bentele, bildungspolitische Sprecherin der CDU-Fraktion Berlin, erklärt:

„Lehrer, auch Quereinsteiger, müssen über gute Deutschkenntnisse verfügen. Diese Selbstverständlichkeit galt offenbar nicht immer in Berlin. Noch im September hatte Staatssekretär Rackles meiner Auffassung widersprochen, dass ein Sprachniveau von C1 für den Unterricht an Berliner Schulen nicht ausreicht. Es handele sich um Einzelfälle, sagte er. Hauptsache, die Lehrer könnten einen deutschen Satz sprechen. Ein halbes Jahr später nun die Kehrtwende: Das höchste Sprachniveau, C2, wird Zulassungsbedingung der berufsbegleitenden Lehrerausbildung. Im heutigen Bildungsausschuss wollte oder konnte Rackles nicht einmal annähernd sagen, wie viele Lehrer derzeit als Quereinsteiger mit nicht ausreichendem Sprachniveau unterrichten. Das verschlägt uns die Sprache.

Wir fordern, dass diese Lehrkräfte sofort aus dem Unterrichtsbetrieb genommen werden. Sie müssen, statt zu unterrichten, sofort Sprachkurse besuchen, die sie auf das notwendige Deutsch-Niveau bringen. Hier zeigt sich leider wieder einmal, mit welcher Achtlosigkeit und Gleichgültigkeit der Senat mit der Schul- und Unterrichtsqualität umgeht. Ohne Lehrer, die kein gutes und korrektes Deutsch sprechen, auch keine Schüler, die gutes und korrektes Deutsch lernen.“

CDU Deutschlands Deutscher Bundestag
©   | Startseite | Impressum | Kontakt | Realisation: Sharkness Media | 0.10 sec. | 30576 Besucher