News
28.05.2018, 12:48 Uhr
Mit der Tram geht’s nicht voran
Dieser Senat kriegt nichts auf die Kette, nun klemmt es auch noch beim Tram-Ausbau. Viel mehr als neue Straßenbahnen braucht unsere Stadt vor allem ein leistungsfähigeres U-Bahnnetz. Es ist absolut unverständlich, dass Berlin die einzige Metropole in Europa ist, die auf den Ausbau der U-Bahn verzichtet. Höchste Zeit für ein Umdenken. 

Oliver Friederici, verkehrspolitischer Sprecher der CDU-Fraktion Berlin
Oliver Friederici, verkehrspolitischer Sprecher der CDU-Fraktion Berlin, erklärt:

„Dieser Senat kriegt nichts auf die Kette, nun klemmt es auch noch beim Tram-Ausbau. Viel mehr als neue Straßenbahnen braucht unsere Stadt vor allem ein leistungsfähigeres U-Bahnnetz. Es ist absolut unverständlich, dass Berlin die einzige Metropole in Europa ist, die auf den Ausbau der U-Bahn verzichtet. Höchste Zeit für ein Umdenken.

Berlins Anti-Auto-Senatorin Günther schafft mit dem Ausbau von Straßenbahnen neue Staus, sie erhöht so das Konflikt- und damit leider auch Unfallpotenzial auf unseren Straßen. Ihre einseitige Strategie ist unbrauchbar gegen die Verkehrsprobleme einer wachsenden Stadt. 

Die Tram bedeutet tiefgreifende Veränderungen in Wohnquartieren und beim Verkehr, die nicht immer vorteilhaft sind. Die Untergrundbahn ist die bessere, leistungsfähigere Alternative. Sie rechnet sich.

Die BVG hat längst konkrete Pläne für U-Bahnverlängerungen ausgearbeitet. Sie müssen mit Priorität umgesetzt werden. Mit der Tram setzt Rot-Rot-Grün aufs falsche Pferd.“

CDU Deutschlands Deutscher Bundestag
©   | Startseite | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Realisation: Sharkness Media | 0.10 sec. | 32214 Besucher